Featured

Bitcoin: Warum ich den Traum der BTC-Fans nicht erleben will



Published
Bei diesem Video bin ich mal gespannt, wie viele mit mir einer Meinung sind. Diskutiert gerne mit mir darüber in den Kommentaren, aber schreibt nicht einfach nur „So ein Schwachsinn“, sondern begründet eure Kritik bitte. Natürlich freue ich mich auch, wenn ihr mir zustimmt. Es geht um den Bitcoin und seine Rolle als neues Geld.

» Hier meinen Newsletter bestellen: https://rene-will-rendite.com/

Es gibt verschiedene Narrative rund um den Bitcoin, darunter die Idee der dezentralen Währung, die das Fiat-Geldsystem ablöst. Die Hoffnungen: Keine staatliche Manipulation und Missbrauch mehr. Das könnte jedoch ein Traum bleiben könnte.

Dann die Voraussetzung dafür wäre, dass es zu einem Zusammenbruch der staatlichen Ordnung oder ein Verlust des Vertrauens in das staatliche Geldsystem kommt. Denn es ist unwahrscheinlich, dass es zu einem friedlichen Übergang zu einem bitcoin-basierten Geldsystem kommt.

Fraglich ist außerdem, es die neue Welt tatsächlich eine gerechtere Welt wäre. Über 19 Millionen der 21 Millionen möglich Bitcoins sind schon gemint. Die Schätzungen, wie stark der Bitcoin konzentriert sind schwanken. Immer wieder ist die Zahl zu lesen, dass zwei Prozent der Entitäten 95 Prozent der Bitcoins besitzen, ich habe aber auch schon die Zahl 71,5 Prozent gelesen. Schon das klingt heftig, egal, welche Zahl man nimmt.

Worauf ich aber eigentlich hinauswill: Gerade einmal rund 22,7 Millionen Menschen haben überhaupt Bitcoin. Dabei 90 Prozent sind schon verteilt. Ob wir also eine gerechtere Welt sehen werden, wage ich zu bezweifeln. Es werden nur andere das Vermögen besitzen. Die neue Welt wird nicht gerechter sein, nur anders ungerecht.
Category
Cryptocurrencies
Be the first to comment